Silberne Kamera der Federation of European Photographers

Bray, Irland: Ein Abend zwischen hollywoodreifen Kompositionen, technischen Aufnahmen und bewegenden Naturfotografien: Am Sonntag, 25. März, präsentierte die „Federation of European Photographers“ die Preisträger des Wettbewerbs „Photographer of the Year“.

Bree Corn hat beim Bewerb der europäischen Profi-Fotografen eine Silbermedaille errungen. In ihren prämierten Bildern spielt die aus Steyr gebürtige Oberösterreicherin gekonnt mit Licht und Schatten. Als Bildhauerin mit dem Fotoapparat hat sie sich betätigt – und damit wieder einmal international Aufsehen erregen können. Beim Bewerb der europäischen Profi-Fotografen wurde ihre Serie „deforming reality“ mit dem 2. Preis in der Kategorie „Fashion“ bedacht. Die Übergabe der Silbernen Kamera fand am Wochenende im irischen Bray statt.

©Bree Corn – Das Bild entstand im Rahmen unseres Shootings bei Slach Bildtechnik

Die Realität gehört verformt

Um abstrakte Objekte handelt es sich bei den Figuren, die die Steyrer Top-Fotografin in nüchternem Schwarzweiß festgehalten hat – könnte man jedenfalls meinen. Tatsächlich sind es Menschen, die in einer Stoffhülle stecken und das tun, was Corn ihnen vorgibt: die Realität zu verformen und damit unter Beweis zu stellen, dass sich manchmal auch das Unmögliche möglich machen lässt – irgendwie jedenfalls.

„Die Idee geht auf ein Gespräch mit einem Cern-Wissenschafter zurück“, erklärt die 38-Jährige, die öffentlich gerne mit Hut auftritt. Er habe gemeint, dass man – wenn man seine Ziele erreichen will – mitunter die Realität verformen muss. „Die Umsetzung hat sich dann nach und nach ergeben“, so Corn über ihre Serie, die sie noch weiter fortsetzen will.

Den vollständigen Artikel können Sie hier lesen.